Ziele

Der Kurs wendet sich an diejenigen

Der Kurs wendet sich an diejenigen

  • die den ersten, theoretischen Teil unserer Homöopathie Ausbildung abgeschlossen haben und nun im zweiten Teil die Praxisreife erlangen wollen
  • die am Anfang ihrer praktischen Tätigkeit stehen
  • die bereits praktizieren, aber ihr homöopathisches Wissen vertiefen wollen

und kann jeweils pro Semester gebucht werden.

Bei den meisten frisch ausgebildeten HomöopathInnen fehlt die Umsetzung von theoretischem Wissen zur praktischen Anwendung. Diese Lücke schließt das Ambulatorium. Um das erworbene Wissen aus der Ausbildung in die Praxis effektiv umzusetzen, bietet es einen tieferen und begleiteten Kontakt zur Patientenschaft an.

Nach der Erhebung der Anamnese findet im Plenum die sogenannte “Fallanalyse” statt. Dabei wird besonderes Augenmerk auf die selbständige Erarbeitung in kleinen Gruppen gelegt, um die Selbständigkeit und das analytische Denken der Studierenden zu fördern und so ihre Praxistätigkeit zu optimieren.
Gekoppelt an die jeweiligen Patientenfälle wird theoretisches Wissen vertieft und durch die beiden Dozenten praxisorientiert dargestellt; bei Bedarf unterstützt durch Mind Maps, Skripten, unterschiedliche Arten von Fallanalyse, Differentialdiagnosen, Hinweise zur Gabe und Potenz des Arzneimittels etc..

Durch diese Arbeit und das Angebot an die TeilnehmerInnen, eigene Patienten supervisorisch im Ambulatorium vorzustellen, hoffen wir, eine fundierte Praxisreife zu vermitteln, um einen sanften und erfolgreichen Eintritt in die Praxis zu ermöglichen.

Lehrer

Christine Lauterbach

Homöopathin

Termin

Samstags von 10:00 to 17:00

Veranstaltungsort

Ambulatorium

Wann

September bis Februar jeweils Samstags